Vizeweltmeister aus Oldenburg

Springpferde-WM Lanaken

Caspar blue ist Vize-Weltmeister der sechsjährigen Spingpferde. Unter dem Sattel von Carola Wegener, Österreich, brillierte der Chacco-Blue-Sohn mit einer hervorragenden Präsentation im Finale.

<div“>

Bei den siebenjährigen Springpferden freuten sich Chincana P und Jana Wargers über Platz neun in der Welt. Chacanua und Florian Meyer zu Hartum sicherten sich eine Finalplatzierung auf Rang elf. Caspar blue, geb. 2008, v. Chacco-Blue a.d. Freya v. Freiherr-Gepard-Granit-Agram, Z.: Anette und Fried. Aug. Witte, Melle, und Carola Wegener präsentierten sich bereits auf dem Bundeschampionat in Warendorf mit hervorragenden Leistungen und Rang acht im Finale. In Lanaken strahlte das Paar mit dem Titel des Vize-Weltmeisters. Mutter Freya stellte ebenfalls den in S-Springen erfolgreichen Cinzano v. Corradino. Aus der Stutenfamilie der Love Story stammen die gekörten Hengste Lauriston v. Latus, Nariston v. Narew xx, Feinbrand v. Feiner Stern, La Piko S v. Landfriese, Levantino H v. Levantos I, Saturday v. Sandro Hit, Dream Catcher v. Day Dream, Fürst Wilhelm v. Fürst Heinrich, Jazzmate v. Jazz, Decamerone v. Diamond Hit und Touch of Love v. Tuschinski sowie das in Großen Preisen erfolgreiche Sportpferd Diamonds Daylight v. Double Diamond unter Alois Pollmann-Schweckhorst. Chincana P, geb. 2007, v. C-Indoctro a.d. Lancana v. Lancer III-Acord II-Polydor, Z.: Jens Pax, Bad Iburg, und Jana Wargers platzierten sich im Finale der siebenjährigen Springpferde auf Rang neun. Chincana ist eine Halbschwester des gekörten Hengstes Dust Devil v. Diarado. Großmutter Accordia v. Acord II brachte die gekörten Hengste Larkspur v. Landor und Lewinski v. Lancer III, siegreich in internationalen Großen Preisen unter Michael Kölz. Chincanas Urgroßmutter Piroschka v. Polydor war selbst siegreich in schweren Springen unter Holger Wenz. Chacanua, geb. 2007, v. Chacco-Blue a.d. Macanua v. Perhaps van het Molenvondel-Fair Play du Bois-Tarzan de Beaulieu, Z.: Gestüt Lewitz, und Florian Meyer zu Hartum rangierten auf Platz elf im Finale der Siebenjährigen. Somit vertaten gleich zwei Chacco-Blue-Nachkommen die Oldenburger Farben in den Finals. Mutter Macanua ist keine Geringere als die unter dem Sportnamen 4 Sure bekannte Sportpartnerin von Ahmad Saber Hamcho, Syrien. Macanua (4 Sure) brillierte in diesem Jahr mit Platzierungen in der Weltcup-Qualifikation in Al Ain sowie bei den CSI5* Turnieren in Monte Carlo und Cannes. Muttervater Perhaps van het Molenvondel stammt ab von Jus de Pomme, Doppel-Olympiasieger 1996 in Atlanta unter Ulrich Kirchhoff. Der Hengst war selbst in der schweren Klasse unter Stefan Corten für Belgien erfolgreich.</div“>