Klimke und Hale Bob Vizemeister

DM-Vielseitigkeit Luhmühlen

Viel hätte nicht gefehlt und Ingrid Klimke hätte ihre fünfte Deutschen Meisterschärpe gewonnen.

Nach Dressur und Gelände rangierte sie mit Horseware Hale Bob (geb. 2004 v. Helikon xx a.d. Goldige v. Noble Champion, Z.: Dr. Rolf Lueck, B.: Ingrid Klimke), einst als Hobby- und Jagdpferd für Ehemann Andreas Busacker erworben, noch auf Platz vier des CIC3*. Die Reitmeisterin aus Münster blieb nach tadelloser Leistung im Gelände auch im Springen fehlerfrei und beendete die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 43,6 Minuspunkten.

Nun stand Klimkes Titel nur noch einer im Weg: Andreas Ostholt und sein westfälischer Sunlight xx-Sohn So is et gingen nach einer guten Dressur und einer schnellen Geländerunde als Führende und Letzte ins Springen. Tatsächlich blieben auch bei ihm die Stangen liegen – bis auf den letzten Sprung. Die Fans jubelten jedoch schon vorher. Sie wussten genau, dass Ostholt sich einen Abwurf leisten konnte. Zwar ließ ein Zeitfehler den Vorsprung zusätzlich schmelzen, doch am Ende blieben ihm 0,6 Punkte auf Klimke.

Platz drei und damit Bronze in der Meisterschaftswertung ging an den zweimaligen Mannschafts-Olympiasieger Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware’s Barny (v. Barnaul xx). Er beendete die Prüfung mit 48,2 Minuspunkten. hmd/FN