Fernsehfilm über Holger Wulschner

Unter dem Titel „Vom Stallburschen in die Champions League“ zeigt das NDR-Fernsehen am Freitag, 3. Mai, zur Primetime ab 20.15 Uhr einen Film über Holger Wulschner. Der Springreiter aus Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den ganz besonderen Persönlichkeiten im Pferdesport. Bereits im Alter von 15 Jahren war er DDR-Jugendmeister. Heute startet er in Nationenpreisen für Deutschland, bildet Pferde aus und veranstaltet mit dem CSI4* in seinem Heimatort Groß Viegeln ein eigenes Turnier. Er startete seine Karriere auf dem Oldenburger Hengst Prinz Oldenburg (Foto).

Seit 2017 gehört der 55-Jährige auch dem Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) an. Im brandenburgischen Oderbruch in der ehemaligen DDR aufgewachsen, absolvierte Wulschner eine Ausbildung zum Facharbeiter Pferdezucht und -haltung und war Jugend- und Juniorenmeister. Nach der Wende gelang ihm mit Missouri rasch der Anschluss an die internationale Spitze. Unter anderem gewann er im Jahr 2000 mit Capriol das Deutsche Spring-Derby. Seit 2003 betreibt er mit seiner Frau Astrid eine eigene Reitanlage in Groß Viegeln. Mit mehr als 50 Einsätzen zählt er zu den am häufigsten eingesetzten Nationenpreisreitern in Deutschland. Der NDR hat ihn im vergangenen Jahr eine Zeit lang begleitet, unter anderem auch zum Nationenpreis-Turnier in Calgary (CAN), wo er mit der deutschen Equipe den Sieg feierte.

Der Film läuft am Freitag, 3. Mai, um 20.15 Uhr im Rahmen der Sendung „Nordstory“ im NDR-Fernsehen. Mehr Informationen über die Sendung sowie einen Trailer finden Sie hier: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/die-nordstory-Vom-Stallburschen-in-die-Champions-League,sendung901250.html