Große internationale Nachfrage

Hervorragende Herbst-Elite-Auktion

Zur gefeierten Preisspitze der 81. Herbst-Elite-Auktion im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta avancierte Dependance v. Detroit-Donnerschwee-Ahorn Z. Für 150.000 Euro ersteigerte Anna Zibrandtsen aus Dänemark die bewegungsgeniale Stute.

<div“>

Anna Zibrandtsen ist ebenfalls die Besitzerin und Reiterin von Detroit v. Dimaggio. Auf den Junioren-Europameisterschaften in Arezzo glänzten Detroit und Anna Zibrandtsen mit der Bronzemedaille im dänischen Team. Zur zweiten Preisspitze wurde Preziosa v. Pik Noir-Lauries Crusador xx-Fashion King mit einem Zuschlagspreis von 116.000 Euro. Die bereits bis hin zur Intermediaire I siegreiche Tänzerin wird in Deutschland bleiben. Mit 110.000 Euro knackte der gekörte Hengst Torriani v. Temptation-Natiello xx-Bolero ebenfalls die sechsstellige Marke. Dieser Nobeltänzer wechselte in den Stall einer erfolgreichen rheinischen Grand Prix-Reiterin. In der Kollektion der Springpferde setzte sich Lolli Bolli v. Lord Pezi-Landsieger I-Walentino an die Spitze der Preisstatistik. Für 100.000 Euro schlug Starauktionator Uwe Heckmann diesen sprunggewaltigen Jüngling in die Schweiz zu. Großes Interesse an der Springkollektion hatte besonders das Ausland. Für 46.000 Euro ersteigerten Springpferdefans aus Australien die vermögende Florida v. For Ever Jump-Quality-Drosselklang II. Erstmalig kauften Kunden aus China auf der Vechtaer Auktion. Sie sicherten sich gleich drei vielversprechende Parcoursathleten. Mit einem brillanten Ergebnis strahlten die exquisiten Oldenburger Fohlen. Hier begeisterte besonders For my Love v. For Romance-San Amour I-Dream of Love. Das Rapphengstfohlen wird für 80.000 Euro in Deutschland verbleiben. Für 45.000 Euro ersteigerten Stammkunden aus Spanien Belo Horizonte v. Bordeaux-Quattro B-Grandeur. Zum bestbezahlten Springfohlen wurde Quasi Shura v. Quasimodo van de Molendreef-Cardento-Grannus. Das sportive Stutfohlen wechselte für 16.000 Euro in einen renommierten Stall im niedersächsischen Löningen. Die internationale Nachfrage nach Oldenburger Spitzenpferden war gigantisch. Rund 60 Prozent aller Reitpferde sowie 17 Fohlen werden künftig Oldenburger Freunde im Ausland begeistern. Besonders erfreulich waren die kaufkräftigen Neukunden aus China, den USA und der Ukraine. Oldenburgs Elite wechselte im Einzelnen in die USA (9), Ukraine (5), China (3), Monaco (3), Österreich (3), Australien (2), Großbritannien (2), Schweden (2), Schweiz (2), Belgien (1), Dänemark (1), Frankreich (1), Niederlande (1) und nach Russland (1). Das Preisgefüge des Vechtaer Auktionsplatzes befindet sich im Aufwind. Es konnten sowohl in den Durchschnittspreisen als auch in den Gesamtumsätzen deutliche Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr generiert werden. Der Gesamtumsatz der Reitpferde lag bei 1.667.000 Euro. Der Durchschnittspreis pendelte sich bei rund 44.000 Euro ein. Bei den Elite-Fohlen wurden insgesamt 564.950 Euro umgesetzt. Der Durchschnittspreis der 38 köpfigen Fohlen betrug rund 15.000 Euro. Ergebnisse der 81. Herbst-Elite-Auktion – Reitpferde Ergebnisse der 81. Herbst-Elite-Auktion – Fohlen</div“>