Erinnerungen schaffen

Donnerhall enthüllt

Hermann Schaa (Vorstand Volksbank), Rolf Habermann (Geschäftsführer Ausbaugesellschaft), Anton Günther Herzog von Oldenburg, Donnerhalls Züchter Otto Gärtner, OL-Vorstand Bodo Willms (verdeckt), OL-Präsident Wilhelm Weerda, Reporter-Legende Hans-Heinrich Isenbart, Künstler Walter Hilpert, Huno Herzog von Oldenburg, Egon Wichmann und Matthias Osterhues (Vorstand Volksbank) v.l. Foto: Ernst
"Ihr sollt euch Erinnerungen schaffen!“ übertitelte Hans-Heinrich Isenbart seine Festrede anlässlich der Enthüllung der Donnerhall-Statue in der Oldenburger Fußgängerzone. Donnerhall habe nicht nur der Oldenburger Rasse, sondern auch der Stadt durch seine grandiosen Erfolge in Zucht und Sport weltweiten Ruhm eingebracht. In der Oldenburger Fußgänger-Zone wurde ein lebensgroßes Standbild des Oldenburger Dressurheros Donnerhall enthüllt.
 
Der seinerzeit auf dem Grönwohldhof stationierte Dunkelfuchs zeugte 110 gekörte Söhne und 170 staatsprämierte Töchter. Unter Karin Rehbein gewann er zweimal Dressur-WM-Gold.   In Lebensgröße steht der 2002 im Alter von 21 Jahren eingegangene Pferdeheros nun vor dem Gebäude der Volksbank Oldenburg, die das neue Wahrzeichen der Stadt in Auftrag gab. Geschaffen hat die 700 Kilogramm schwere Bronze Walter Hilpert. Der Weg vom ersten Entwurf, über das originalgetreue Gipsmodell, den Bronzeabguss der Einzelteile in der Oldenburger Metallgießerei Harms bis zum fertigen Kunstwerk dauerte laut Angaben des bekannten Dresdner Künstlers fast genau ein Jahr.  
 
Die Idee zu „Donnerhall in Oldenburg“ hatte Rolf Habermann. „Ich träumte davon, wieder ein Pferd in die Lange Straße von Oldenburg zu bringen“, gab der Geschäftsführer der Ausbaugesellschaft Lange Straße an. Früher seien im Moorriemer Hof, dem heutigen Sitz der Oldenburger Volksbank genau gegenüber, die Fuhrpferde umgespannt worden.    Dem Dank von Niedersachsens Kulturminister Lutz Stratmann und Oldenburgs erster Bürgermeisterin Rita Schilling an die großzügige Stiftung seitens der Volksbank schloss sich Wilhelm Weerda an. Der Präsident des Oldenburger Verbandes freute sich, dass fortan „ein lebensgetreues Abbild eines unserer bedeutendsten Hengste überhaupt das Stadtbild von Oldenburg mitprägen“ wird. 
 
Mit vereinten Kräften enthüllten Anton Günther Herzog von Oldenburg, die Volksbank-Vorstände Hermann Schaa und Matthias Osterhues, die Pferdesport-Reporter-Legende Hans-Heinrich Isenbart sowie Donnerhalls Züchter Otto Gärtner vor zahlreichen Oldenburger Bürgern die Bronzeplastik. Ganz nach dem Willen der Initiatoren nahmen sofort Kinder auf dem Rücken der Bronze Platz. Einmal auf Donnerhall sitzen – in Oldenburg ist das jetzt möglich.  
 
Von Dr. Tanja Becker, aus pferdeforum, Ausgabe 8.
 

Branchenbuch

PferdeShop

Verbände

Kleinanzeigen